Die Sieben Abhidhamma-Bücher


Das Abhidhamma-Piṭaka umfasst sieben sehr umfangreiche Werke:

  1. Dhammasaṅgaṇī, eine Analyse des Bewusstseins und der Materie.

  2. Vibhaṅga, Abhandlungen über die verschiedenen Punkte der Lehre, wie: die fünf Daseinsaspekte (khandha), die physischen Grundlagen der sechs Arten des Bewusstseins, die physischen und psychischen Elemente, die Vier Edlen Wahrheiten, die 22 Fähigkeiten, die Bedingte Entstehung (Paṭiccasamuppāda), die vier rechten Anstrengungen, die vier Grundlagen der Achtsamkeit, die vier Grundlagen der magischen Kräfte, die sieben Glieder der Erleuchtung, der achtfache Pfad, die Selbstvertiefungen (jhāna), die vier Unermesslichkeiten, die Sittenregeln, die vier analytischen Wissen (paṭisambhidā), das Wissen.

  3. Dhātukathā, Besprechung der achtzehn Elemente oder Faktoren der psychophysischen Vorgänge: Sehorgan, Form (Lichtwelle), Sehbewusstsein; Hörorgan, Schall(welle), Hörbewusstsein; Riechorgan, Ausdünstung, Riechbewusstsein; Schmeckorgan, Saft, Schmeckbewusstsein; Tastorgan, Tastbares, Tastbewusstsein; Geist, Vorstellbares, geistiges Bewusstsein.

  4. Puggalapaññatti, Buch der Charaktere. Beschreibung der Individuen je nach ihren hervorstechenden Charakterzügen.

  5. Kathāvatthu, Besprechungen über streitige Punkte der Lehre und über die Irrlehren der im zweiten Jahrhundert nach Buddha bestehenden siebzehn Sekten (s. Dipavamso). Dieses Buch wurde von Moggaliputta-Tissa Thero verfasst und auf dem von König Asoka zusammengerufenen dritten Konzil zu Pataliputta, im Jahre 309 v. Chr., vorgetragen.

  6. Yamaka, Paare von Gegensätzen. Gegensätzliche Fragen zum exakten Verständnis der dhammas.

  7. Paṭṭhāna, Bedingungszusammenhänge. Über die Entstehung und Zusammenhänge der materiellen und geistigen Phänomene nach 24 Abhängigkeitsbedingungen, wie: Wurzel, Objekt, Prädominanz, zeitliche Kontiguität, Co-Existenz, Kamma, usw.